5 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

5 Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen

Nicht nur bei sich Zuhause kann man für mehr Nachhaltigkeit sorgen, auch im Unternehmen kann man selbst mit wenig Aufwand den ökologischen Fußabdruck deutlich verringern. Hier sind natürlich vor allem die Führungskräfte gefragt. Es liegt in ihrer Hand, ihre Mitarbeiter in Richtung Nachhaltigkeit im Unternehmen zu schulen und zu motivieren.

In einer Studie von Ernst & Young wird deutlich, dass eine nachhaltige Unternehmensführung sehr wichtig für 79 % der Mittelständler und auch für einen ebenso hohen Prozentsatz der Konsumenten ist. So wird Nachhaltigkeit auch zu einer Imagefrage, da die Verbraucher immer sensibilisierter auf Ihre Konsumumgebung reagieren. Es ist also durchaus erlaubt, seine Nachhaltigkeitsmaßnahmen anschließend an das Umfeld zu kommunizieren. Fünf mögliche Maßnahmen stellen wir Ihnen im Folgenden vor.

Klare Ziele definieren

Ohne ein klares Ziel und eine Strategie dieses zu erreichen kommen Sie bei Ihren Projekten nicht voran. Genauso verhält es sich mit der Nachhaltigkeit im Unternehmen. Denken Sie langfristig und planen Sie einzelne Schritte zu mehr Nachhaltigkeit sorgfältig.

Kleinere Dinge wie ein neues Mülltrennungssystem im Büro oder die Festlegung von Druckerregeln können Sie vermutlich zeitnah umsetzen, aber andere Maßnahmen wie z. B. die Installation von Bewegungsmeldern anstelle von Lichtschaltern oder die Umstellung auf einen neuen Energieanbieter für Naturstrom kosten Zeit und sollten nicht von heute auf morgen entschieden werden.

Nachhaltige Kommunikation

Diese klaren Ziele gilt es auch verständlich an die Mitarbeiter weiterzugeben. Nur so können alle an einem Strang ziehen. Mit gezielten Schulungen können Sie Ihre Mitarbeiter zu wahren Nachhaltigkeits-Champions ausbilden. Regen Sie an, dass jeder seine eigenen Ideen zum Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen einbringen kann. Dadurch beziehen Sie Ihre Mitarbeiter aktiv in den Entscheidungsprozess mit ein und zeigen Ihnen, dass Ihre Meinung wertgeschätzt wird.

Eventuell ist ein Wettbewerb mit einem kleinen Gewinn für die beste Idee umsetzbar. Dadurch wird auch die Motivation gesteigert, sich mit diesem Thema aktiv zu beschäftigen. Im zweiten Schritt sollte dann auch die Öffentlichkeit über Ihre Maßnahmen informiert werden. Ob auf der Homepage oder in einem separaten Newsletter. Halten Sie Ihre Innovationen transparent.

Energieverbrauch reduzieren

Diese Maßnahme kommt einem beim Thema Nachhaltigkeit sofort in den Sinn, doch stellt sie manche Unternehmen bereits vor eine scheinbar schwierige Aufgabe. Dabei kann man bereits mit kleinen Dingen seinen Energieverbrauch reduzieren. Nach einem langen Tag den PC z. B. komplett ausschalten und nicht nur auf Standby setzen oder die gemeinschaftliche Kaffeemaschine nach Gebrauch abzuschalten kann bis zu 60 Euro Stromkosten im Jahr sparen.

Auch Bewegungsmelder statt Lichtschaltern können helfen unnötigen Stromverbrauch zu vermeiden. Auf lange Sicht ist es natürlich nachhaltiger auf Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen wie Wasser, Wind oder Solar umzusteigen. Bei Druckern und anderen Stromfressern lohnt es sich auf die Auszeichnungen bzw. Effizienzklassen zu achten. Nachhaltige Drucker kann man anhand des Blauen Engels gut identifizieren. So können Sie entscheiden, welche Geräte Strom und somit auch Geld sparen.

Rohstoffe nachhaltig einsetzen

Ein deutscher Büromitarbeiter verursacht täglich im Durchschnitt fast 30 Seiten an Papier. Das ist pro Jahr ungefähr eine Vierteltonne pro Kopf. Für viele ist es unangenehm längere Texte am PC zu lesen. Die Augen werden schnell müde und man kann nicht so gut mit dem Text arbeiten, also z. B. Korrekturen einfügen o. Ä. Doch ist das wirklich so? Mit den neuen Technologien sind Bildschirme augenfreundlicher denn je und mit jedem Office-Programm kann man Texte übersichtlich korrigieren und bearbeiten. Eventuell lohnt sich sogar die Einrichtung Chip- oder PIN-gesicherter Drucker. Diese drucken nur, wenn man sich als Mitarbeiter identifiziert. So können unbeabsichtigte Ausdrucke und damit unnötiger Papierverbrauch vermieden werden.

Die Chefetage muss hier mit gutem Beispiel vorangehen und das papierlose Büro vorantreiben. Dazu zählt elektronische und digitale Abläufe zu entwerfen, zu kommunizieren und zu fördern. Konferenzen können z. B. in der heutigen Zeit leicht per Videoübertragung abgehalten werden. Somit müssen keine weiten Strecken mehr per Auto oder sogar Flugzeug überwunden werden. Auch das stärkt die Nachhaltigkeit im Unternehmen.

Dateien können ebenfalls papierlos auf Servern abgelegt werden. Durch neuartige Verschlüsselungstechniken sind diese ebenso sicher vor fremden Zugriffen wie ausgedruckt im Aktenschrank. Mit modernen Cloud-Lösungen können Software und auch Dateien zentral gebündelt und für jeden Mitarbeiter gezielt zur Verfügung gestellt werden. So werden sogar IT-Ressourcen gespart, da man nicht alles auf dem eigenen Server ablegen muss.

Fuhrpark nachhaltig gestalten

Auch im Fuhrpark kann man langfristig etwas für die Nachhaltigkeit im Unternehmen tun. Am effizientesten wäre die Umrüstung auf umweltfreundlichere Modelle wie z. B. Elektro- oder Erdgasautos. Oder aber Sie versuchen zunächst Ihren Fuhrpark zu reduzieren.

Mit der Umstellung auf digitalere Abläufe sind eventuell gar keine weiten Autofahrten mehr notwendig. Oder Sie lassen Ihre Mitarbeiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Das schont Geldbeutel, Umwelt und auch Nerven. Für sportliche Unternehmen, die nur einen kleinen Kundenradius abzudecken haben, wären auch andere Alternativen wie e-Bikes denkbar. Hier können Sie wirklich in alle Richtungen denken.

Fazit

Wenn Sie die Nachhaltigkeit im Unternehmen steigern, können Sie das allgemeine Umweltbewusstsein Ihrer Mitarbeiter beeinflussen. Außerdem wirken Unternehmen, die auf nachhaltiges Handeln setzen, vertrauenserweckend beim Kunden. Eine Image- und somit eine Umsatzsteigerung ist damit ebenfalls gesichert.

Damit einhergehend sind Ihre Mitarbeiter auch motivierter für ein Unternehmen zu arbeiten, dem sein ökologischer Fußabdruck nicht egal ist. PST Purenergy informiert Sie gerne über alle Themen rund um Ökostrom und anderen Lösungen für mehr Nachhaltigkeit.